Sendung vom 2.11.2015 - Kinesiologie


Gast in der Sendung vom 2. November 2015:

Sonja Kohn

Sonja Kohn, Heilpraktikerin

Thema der Sendung: Kinesiologischer Muskeltest

Mehr Informationen unter: www.naturheilpraxis-kohn.de





„Drei Jahre Psyche kompakt...“


Was tun, wenn Sie krank sind und der Arzt sagt, dass er mit seinen Apparaten und Untersuchungen nichts finden kann? Was tun, wenn Sie spüren, dass etwas in Ihnen nicht richtig funktioniert – und Sie wissen nicht warum? Was tun, wenn Sie Zugang zu Ihren unbewussten Anteilen suchen, um innerliche Hindernisse und Blockaden aus dem Weg zu räumen? Helfen kann der kinesiologische Muskeltest! Wie das funktioniert hat Heilpraktikerin und Moderatorin Sonja Kohn erklärt. Her(t)zlichen Dank!

Sonja, der Muskeltest sagt also etwas über den Gesundheitszustand des Menschen aus?

Die große Kunst des Muskeltestens besteht darin, dass wir suchen, was mit medizinischen Apparaten einfach nicht zu finden ist. Wir gehen in Dialog mit dem Körper. Man kann sich vorstellen: Unser Körper speichert jede Erinnerung, jede Erfahrung, die wir jemals in unserem Leben gemacht haben, und jedes Ereignis ab.
Das betrifft unsere Gefühle, unsere Gedanken, wenn wir einen Schock, ein Trauma oder eine Verletzung erfahren haben. Der Körper weiß aber zum Beispiel auch, wenn wir eine Infektion haben: was das für ein Infekt ist. Wohingegen manchmal die Apparate der Schulmedizin oder klinische Untersuchungen nicht immer ein Ergebnis liefern können. Der Körper weiß immer, womit er sich auseinander setzt. Und man kann auch herausfinden, wie er sich selbst helfen kann. Denn im Körper ruht eine große Selbstheilkraft. Wir suchen speziell in der Naturheilpraxis immer nach dem, was eine Heilung blockiert. Zum Heilpraktiker kommen in der Regel die, die austherapiert sind. Wo man sagt: Da kann man nichts machen! Die Menschen, die schon alles ausprobiert haben. Die sagen: Ich bin jetzt schon 30 Jahre krank, damit muss ich wohl leben... Wir schauen genau dahin, wo die anderen nichts finden. Wir decken mit dem Muskeltest sogenannte „Regulationsblockaden“ auf. Im simpelsten Fall kann das ein Allergen sein, ein schlechter Schlafplatz – wenn man auf einem Störfeld oder einer Wasserader schläft – oder es kann etwas damit zu tun haben, dass ich in einem Umfeld lebe, in dem elektromagnetischer Stress vorhanden ist. Außerdem kann es ganz viel mit der Psyche zu tun haben: Mit unserer Lebenseinstellung, mit unseren Ängsten, mit dem Glaubenssystem, das wir verinnerlicht haben oder mit unserem Familiensystem. Auch kann es aus dem Bereich „Stoffwechsel“ sein, wo es darum geht, dass irgendwelche biochemischen Mängel herrschen. Oder es bestehen Heilungshindernissen, weil Blockaden in der Struktur bestehen. Wenn beispielsweise die Leber eingeengt ist, kann sie ihre Funktion nicht erfüllen, die unter anderem Stoffwechsel oder Entgiften umfasst. Ist meine Leber in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt, kann sie dieses nicht tun. Und ich werde vielleicht müde und schlapp – und sammle Giftstoffe im Körper an, anstatt sie auszuscheiden.

Sonja, funktioniert dieser Muskeltest bei jedem Menschen, also Alt und Jung?

Er funktioniert bei Alt und Jung, bei Mann und Frau, in allen Kulturen. Es gibt jedoch eine Voraussetzung, damit der Test optimal funktioniert. Wir brauchen ein einigermaßen funktionierendes Nervensystem. Der Muskeltest funktioniert, weil der Muskel in Verbindung steht mit dem Nervensystem und zwar auf mehrfache Art und Weise. Einmal über das willkürliche Nervensystem, das wir willentlich steuern können, einmal über das unwillkürliche Nervensystem – wir stellen also unseren Muskeltonus und seinen Ruhespannungszustand reflektorisch ein – und der besonders spannende Teil ist,  über das vegetative, das autonome Nervensystem, das nur noch unbewusst reagiert. Das ist es, was beim Muskeltest reagiert. Werden wir einem Reiz ausgesetzt und testen im gleichen Moment den Muskel... Angenommen: Ich habe Angst vor Spinnen, denke an eine Spinne und teste im gleichen Moment den Muskel... Wird der Muskel auf Test und Testdruckerhöhung im selben Moment abschalten. Und ich weiß: Ich habe ein echtes Spinnenproblem.
Das Muskelsystem korrespondiert mit dem Nervensystem. Wenn ich jetzt einen Schlaganfall oder eine Demenz habe, kann die Kommunikation mit dem Nervensystem eingeschränkt sein. Die Kinesiologie arbeitet immer aufdeckend. Auch  bestimmte Psychopharmaka  können bei Einnahme die Gehirnchemie so verändern,  dass Konflikte nicht ans Licht kommen können. Alles, was das Nervensystem behindert, einschränkt oder, wo das Nervensystem extrem gestört ist, führt zu Einschränkungen beim Muskeltest.

Sonja, es gibt mittlerweile viele Kollegen, die Kinesiologie anbieten. Woher weiß man, bei wem man mit seinem Anliegen richtig ist?

Wir unterscheiden in der Kinesiologie grundsätzlich den klinischen Test vom beratenden Test. Der klinische Test darf eingesetzt werden von Heilpraktikern, Ärzten und Psychologen, die alle auch diagnostizieren und therapieren dürfen. Man kann den Muskeltest als Diagnosehilfsmittel nehmen, aber nicht alleine als Ausschlusskriterium. Ein ganz wichtiger Aspekt ist,  dass es sich beim Muskeltest immer auch ein subjektiver Test handelt und eine Interaktion zwischen zwei Menschen. Die beratende Kinesiologie wird, wie der Name schon sagt, angeboten von Beratern, die sich auf den Bereich Gesunderhaltung spezialisiert haben, also nicht im Bereich der Therapie tätig sind. Sie richtet sich an Menschen, die nicht wirklich krank sind, aber auch nicht wirklich gesund. Kinesiologische Berater werden tätig im Bereich der leichten psychosomatischen Störungen, Befindlichkeitsstörungen oder im Bereich Lernblockaden. Da haben wir eine große Unterscheidung.

Drei Jahre „Psyche kompakt“. Danke an Sonja Kohn.

Buchtipp:
"Gesund durch analytische Kinesologie – Der Muskeltest als Brücke zur ganzheitlicher Heilung“, Christa Keding-Pütz, Jopp Oesch Verlag

Ein rechtlich wichtiger Hinweis: Die Tipps der Sendung „Psyche kompakt“ dienen Ihrer Information und sind zur Selbsthilfe gedacht! Sie ersetzen keine Psycho- oder psychosomatische Therapie durch speziell ausgebildete Fachleute - und sind nicht oder nur teilweise wissenschaftlich durch Studien belegt



Gast & Moderation
Sonja Kohn
Heilpraktikerin/Dozentin/Freie Redakteurin/Ein Mitglied der AG Haut.
Peiner Str. 29, 31319 Sehnde, Tel.: 05138 – 61 57 52

Moderation
Peggy Ahlborn
Heilpraktikerin/Qi Gong & Tai Chi -Trainerin/ Freie Redakteurin
De Haen Str.11, 30926 Seelze











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen